Kehrmaschine – Produkttests & Empfehlungen

Die Kehrmaschine ist ein zuverlässiger Helfer wenn du größere Flächen reinigen möchtest.
Ob für den Heim und Hof oder die industrielle Lagerhalle: Qualität, Ausstattung und Preis spielen bei der Kaufentscheidung eine große Rolle. Auf Kehrmaschine Test findest du ausführliche Informationen, Tests und Angebote, um hochwertige Geräte zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis zu bekommen.

Kehrmaschinen im Test

Um die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Kehrmaschinen auf Qualität und Ausstattung getestet.

Produkt-Vergleich

Alle guten Kehrmaschinen mit ihren Werten im übersichtlichen Vergleich. Hier findest du deine perfekte Kehrmaschine.

Bestseller

Liste der beliebtesten und am häufigsten gekauften Kehrmaschinen. Hier findest du schnell Qualität zu einem guten Preis.

Ratgeber & Tipps

Viele Tipps & Tricks rund um das Thema Holzbearbeitung und Sägen. Und welche Kehrmaschine zu deinem Projekt passt.


Kauftipps

Aus unseren Tests haben sich unter den geprüften Handkehrmaschinen 3 besondere Empfehlungen herauskristallisiert.
  • Hersteller
  • Antrieb
  • Gewicht
  • Kehrleistung
  • Behälterkapazität
  • Kehrbreite

Kärcher S 750

  • Das Markengerät mit guter Leistung
  • Hersteller: Kärcher
  • Antrieb: Manuell
  • Gewicht: 13kg
  • Leistung: 2.500m²/Stunde
  • Behälterkapazität: 32 Liter
  • Kehrbreite: 70cm

Haaga 477 Profiline

  • Das Universalgerät für jeden Schmutz
  • Hersteller: Haaga
  • Antrieb: Manuell
  • Gewicht: 14kg
  • Leistung: 2.900m²/Stunde
  • Behälterkapazität: 50 Liter
  • Kehrbreite: 77cm

Hecht 8101 S

  • Große Kehrbreite, inkl. Schneeschild
  • Hersteller: Fuxtec
  • Antrieb: 4-Takt Motor (Benzin)
  • Gewicht: 118,8kg
  • Leistung: 4.100 Watt
  • Behälterkapazität: k.A.
  • Kehrbreite: 60cm

Kehrmaschinen, die komfortablen Saubermänner

Kehrmaschine Laub

Herbstlaub ist ein typisches Einsatzgebiet für deine Kehrmaschine

Du kennst die Situation: stürmische Herbsttage bedecken deinen Hof, deine Einfahrt und deinen Garten mit feuchtem Laub und Staub. Noch schlimmer: ein harscher Winter ist vorbei und die nun schmelzende Schneedecke offenbart Stück für Stück Dreck, Steine und Schmutz.
Hier kannst du zum einen mit Rechen, Besen und Handschaufel ausrücken um den Dreck Herr zu werden. Doch gerade bei großen Flächen, unebenen Böden mit vielen Ritzen (wie zB. Pflaster) und schwer zugänglichen Orten kann das schnell in lästige und mühsame Arbeit ausarten – vom Zeitaufwand ganz zu schweigen. Hier ist eine Kehrmaschine das richtige Werkzeug der Wahl.

Mit einer Kehrmaschine lassen sich je nach Modell folgende Dinge säubern:

  • Laub, kleines Geäst und Zweige
  • Staub und Flusen
  • Kies, Steinchen, Späne und Split
  • feuchten Schmutz und Matsch
  • Schnee

Erfahre in diesem Artikel mehr über die generellen Vorteile einer Kehrmaschine.

Was ist eine Kehrmaschine

Eine Kehrmaschine, auch Kehrsaugmaschine oder Kehrgerät genannt hilft dann ungemein, wenn du große Flächen und groben Schmutz reinigen möchtest.
Man unterscheidet bei Kehrmaschinen zwischen unterschiedlichen Geräten – je nach Antrieb. Kehrmaschinen nach Antriebssystem sind:

Kärcher Kehrmaschine Tellerbesen

Dank hochwertiger seitlicher Tellerbesen sind Handkehrmaschinen auch an Ecken und Mauern flexibel einsetzbar

Kehrmaschinen kommen sowohl im häuslichen Bereich zum Einsatz: kleine Teppichkehrer halten deine Bodenbeläge sauber und kommen auch mit Flusenteppichen klar. Handkehrmaschinen sind super geeignet um die heimische Hofeinfahrt, das Gehöft, den Gehweg, die Straße oder den Garten zu reinigen. Akku-Kehrmaschinen sind bereits für den semiprofessionellen Einsatz geeignet. Und mit Motokehrmaschinen lassen sich auch wirlich große Flächen wie Lagerhallen, Großraumbüros, öffentliche Plätze etc. im Handumdrehen sauber bekommen. Viele weitere Infos zu den unterschiedlichen Antriebsarten und ihren Vor- und Nachteilen bekommst du in unserem Artikel: Hand-, Akku- oder Benzinkehrmaschine – was ist das richtige für dich?

Zudem gibt es noch spezielle Kehrmaschinen für besondere Bodenbeläge:

  • Bodenkehrmaschine
  • Rasenkehrmaschine
  • Straßenkehrmaschine
  • Schneekehrmaschine
Du siehst: die Vielfalt ist riesig. Darüber hinaus gibt jeder Kehrmaschinen-Hersteller ein großes Sortiment an Zubehör mit (wie zB: Schneeschilde, Schneeketten, extra Auffangbehälter oder bessere Besen). Um hier den Überblick zu behalten haben wir in unserem großen Testbereich die wichtigsten Kehrmaschinen ausführlich unter die Lupe genommen und zeigen Vor- und Nachteile sowie die besten Angebote auf. Denn erst die gründliche Beratung, dann der Kauf.

Walzensysteme bei Kehrmaschinen

Viele Kehrmaschinen unterscheiden sich durch die Anzahl der Walzen und deren Positionierung. In Sachen Raffinesse gibt da nach oben hin kein Limit. Hier ein paar Beispiele:

  • Einwalzen-Kehrmaschinen: sind alle ursprünglichen Handkehrmaschinen. Hier wird der Schmutz mit einer Rundbürste und einer kehrschaufelartigen Gummilippe in einen angrenzenden Auffangbehälter aufgenommen. Die Gummilippe und Rundbürste bestimmen die Größe des Kehrgutes,
  • Doppelwalzen-Kehrmaschinen: hier gibt es schon zwei Bürstenrollen, die gegenläufig drehen und somit den Schmutz in den Auffangbehälter befördern. Durch den Verzicht auf die Gummilippe kann mit solchen Geräten auch größeres Kehrgut aufgenommen werden.
  • Tellerbesen an Kehrmaschine

    Eine Handkehrmaschine ist oft mit ein- oder zweiseitigen Tellerbesen ausgestattet die die Kehrbreite erhöhen

    Tellerbesen-Kehrmaschine: bei diesen Geräten wird der Schmutz durch tellerförmige Bürsten aufgenommen. Die Tellerbürsten schieben das Kehrgut rotierend in den Auffangbehälter. Durch diese Technik ist es auch besser möglich groben Dreck, Steine und nasses Laub aufzulesen. Beidseitig überstehende Tellerbürsten ermöglichen randnahes Kehren links und rechts.

  • Turbo-Kehrmaschinen: diese Geräte vereinen letztlich beide Kehrtechniken zu einem äußerst effizienten Mix. Zuerst wird der Schmutz durch die Tellerbesen erfasst um dann von der Kehrwalze in den Auffangbehälter transportiert zu werden. Diese Kehrmaschinen profitieren von beiderlei Vorteilen und erreichen somit die höchste Effizienz. Das Überkopfprinzip der Kehrwalze sorgt hierbei für eine optimale Behälterfüllung.

Mehr zu dem typischen Aufbau und der Funktionsweise erfährst du in unserem Extra-Artikel auf Kehrmaschine Test: Alles über Handkehrmaschinen.

Kehrmaschinen Hersteller

Der bekannteste Hersteller von Reinigungsmaschinen ist wahrscheinlich Marktführer Kärcher. Aber auch andere Unternehmen wie Güde, Kränzle oder Haaga wollen in diesem Marktsegment mitmischen und bieten durchaus vergleichbare Geräte zu meist günstigeren Preisen an. In unserem Testbereich haben wir Modelle aller namhaften Hersteller getestet und für jeden Geldbeutel passende Geräte empfohlen.

Was solltest du beim Kauf einer Kehrmaschine beachten

Kehrmaschine Behälter

Die Größe des Auffangbehälters einer Kehrmaschine ist entscheidend für längere Einsätze ohne Unterbrechung

Zu aller erst solltest du dir über das Einsatzgebiet deiner Kehrmaschine im Klaren sein. Wie oben schon beschrieben gibt es unzählige Arten von Schmutz, die man bereinigen kann. Nicht jedes Modell ist für alles ausgelegt und konzipiert. Die zu reinigende Fläche spielt natürlich auch eine nicht zu unterschätzende Rolle. Handkehrmaschinen reinigen beispielsweise bis zu 3.500m² pro Stunde. Für größere Flächen bietet sich dann ein akkubetriebenes Gerät oder gar eine Benzinkehrmaschine an. Weiteres zu der Flächenleistung erfährst du hier. Hier spielt auch die Kehrbreite eine große Rolle. Auch in Sachen Walzenanzahl, Walzenanordnung, Verarbeitung der Borsten, Größe des Auffangbehälters und Ausstattung gibt es viele Unterschiede zwischen den Herstellern. Hier rechtfertigen sich manchmal nur teilweise die Preise. Was du genau beim Kauf beachten solltest, liest du am besten in unserer detaillierten Einkaufs-Checkliste nach.

Zu guter Letzt gibt es auch noch Kaufkriterien, die du in keiner Tabelle und keiner Herstellerangabe finden wirst: die Bedienbarkeit in der Praxis. Hier verweisen wir dich gerne auf unsere ausführlichen Tests für jede Kehrmaschine. Dort gibt es tiefergehende Einblicke und konkrete Bewertungen. Denn letztlich wirst du mehrere Stunden mit dem Gerät hantieren – da solltest du nicht an der falschen Stelle sparen.

Was kostet eine Kehrmaschine

Kehrmaschine Schneeschild

Mit einem robusten Schneeschild ist deine Kehrmaschine auch für den Winter gewappnet – kostet dafür auch etwas mehr

Die von uns getesteten Kehrmaschinen kosteten zwischen 60 und teilweise über 1000 Euro. Du siehst: es gibt eine große Preisspanne. Eine einfache Handkehrmaschine für privaten Haus und Hof wirst du bereits für 60 bis 200 Euro bekommen. Unsere Tests haben dabei gezeigt, dass günstige Modelle nicht gleichzeitig schlecht sein müssen. In Arbeitsleistung und Bedienkomfort musste man hier kaum Abstriche machen. Allerdings ließ bei mancher Kehrmaschine die Materialqualität zu wünschen übrig, so dass Verschleissteile recht schnell ersetzt werden mussten. Wenn du hier also einen häufigeren Einsatz planst, solltest du etwas tiefer ins Portemonnaie greifen.

Für den professionellen Bereich und größere Flächen raten wir zu leistungsfähigeren Kehrmaschinen über 200 Euro – eventuell sogar zu einer Benzinkehrmaschine. Solche Geräte sind zumeist mit großen Kehrgutbehältern und verschiedenen Einstellmöglichkeiten sowie nützlichen Zubehör wie beispielsweise Schneeschildern ausgestattet.

Wie testen wir eine Kehrmaschine

Die Tests einer Kehrmaschine sind wichtig. Klar kannst du anhand von unseren Vergleichstabellen die technischen Werte gegenüberstellen und schauen welches Gerät sich auf dem Papier am besten eignet. Dennoch gibt es auch triftige Gründe unsere Tests zu lesen:

Kärcher Kehrmaschine - Bereifung

Eine gute und leichtgängige Bereifung wirkt sich maßgeblich auf das Manövrierverhalten aus und lässt sich nur im Praxistest herausfinden.

  • Wir haben festgestellt, dass Preis und Qualität nicht unbedingt Hand und Hand gehen. Hier gibt es sowohl günstige und gute Maschinen im Low-Budget Bereich, als auch welche die ihren Preis nicht gerecht worden sind. Wir geben in unseren Tests deswegen genaue Auskunft über das Preis-/Leistungsverhältnis.
  • Wir nutzen unterschiedliche Untergründe sowie verschiedene Ecken und enge Gänge um eine Kehrmaschine an ihre Grenzen zu bringen. So können wir gute Aussagen zu Kehrbreite und Kurvenverhalten treffen.
  • Neben den technischen Aspekten spielt auch die Bedienbarkeit eine große Rolle. Diese wirst du nur anhand eines Praxistests bekommen. Wir prüfen deswegen jede Kehrmaschine auf unserem Parcours im Langzeittest und können Rückschlüsse auf Komfort, Schubbügel und Körperhaltung ziehen.
  • Und natürlich trennt sich nach etlichen Runden auch qualitativ die Spreu vom Weizen. Minderwertige Teile mit hohem Verschleiß sprechen wir in unseren Tests ebenso an wie schlechte Verarbeitung.

Die Vorteile einer Kehrmaschine

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: zum einen arbeitet eine Kehrmaschine wesentlich effektiver, großflächiger und schneller als der herkömmliche Besen. Unsere Tests ergaben insgesamt eine Zeitersparnis von ca. 65-70%.

Kärcher Kehrmaschine KMPro 400

Ein komfortabel verstellbarer Schubbügel ist nur ein Kriterium, welches einer ergonomischen Bedienbarkeit zugute kommt und im Test untersucht werden muss.

Zum anderen entfällt durch eine Kehrmaschine das ständige lästige Bücken um den Dreck aufzukehren. Auch die sonstige Körperliche Belastung hält sich in Grenzen, da du lediglich das Gerät schieben musst. Bei der Reinigung von großen Höfen, langen Gehsteigen oder weitläufigen Gärten wirst du diesen Komfort schnell zu schätzen wissen. Rückenschmerzen und Haltungsschäden lassen sich mit einer Kehrmaschine grundlegend vermeiden, denn die meisten Modelle lassen sich bequem in Höhe und Bedienung auf deine Körperstatur einstellen.
Gerade auch für altere Menschen ist eine Kehrmaschine im Alltag deswegen eine große Hilfe.
Professionelle Kehrmaschinen wie die Haaga Kehrmaschine 477 Profi-Line oder die Hecht Benzinkehrmaschine 8101 S müssen sich dabei in Sachen Gründlichkeit nicht verstecken. Auch in engen Ecken, kleinen Rillen zwischen den Pflastersteinen oder unwegsamen Orten erreichen sie dank flexibler und clever angebrachter Seitenbürsten oftmals den Schmutz zuverlässig. Weitere Infos zu den Vorteilen einer Kehrmaschine haben wir dir in diesem Artikel zusammengestellt.

Welche Kehrmaschine ist die richtige?

Das hängt stark von deinem Nutzungsverhalten ab. Du möchtest nur gelegentlich dein Haus und Hof unter 500qm vom üblichen Schmutz wie Blätter, Steine, Kiesel und Staub befreien? Dann eignet sich ein manuelles, günstige Gerät wie die Güde GKM 700 Kehrmaschine .
Ist die Fläche größer oder durch viele Bäume mit erhöhtem Schmutz zu rechnen (zB. Garten, Terrasse), dann ist vielleicht eine akkubetriebene Kehrmaschine empfehlenswert. Hier können wir auf unsere guten Erfahrungen mit der Haaga Kehrmaschine 677 Profi-Line verweisen.

Benzin Kehrmaschine

Benzinkehrmaschinen sind dank kraftvollem Motor die stärksten in unseren Tests.

Für große industrielle Flächen wirst du um eine motorbetriebene Kehrmaschine nicht drumherum kommen. Ab 500qm spielt sie ihre Muskeln voll aus und lässt in Sachen Schnelligkeit und Effizienz ihre Konkurrenten hinter sich. Dabei gewährleistet sie dank Steuerungsholmen und Gangschaltungen kaum Einbußen in Sachen Manövrierbarkeit gegenüber ihren handbetriebenen Kollegen. Der absolute Primus ist dabei die Hecht Kehrmaschine 8101 S. Aber auch diverse andere Maschinen konnten uns überzeugen und überraschten mit gutem Arbeitskomfort oder zusätzlichem Zubehör wie Schneeketten und Räumschilden.

Auf Kehrmaschine Test findest du in unserem Testbereich ausführliche Berichte und Produktvorstellungen samt Bewertungen für all diese Arten von Kehrmaschinen.

Zum Thema Werkzeuge für Haus-, Hof- und Garten sind von uns neben Kehrmaschine Test auch weitere Ratgeber mit detaillierten Produktvorstellungen erschienen, die für dich interessant sein könnten: Tauchpumpen-Ratgeber, Motorsensen-Ratgeber oder Holzspalter-Ratgeber.